Pilgern für LandsAid


 

Logo Pilgrim for LandsAid

1000 KM PILGERN FÜR LANDSAID

SANDRA BIEGEL LÄUFT ERNEUT DEN JAKOBSWEG, UM SPENDEN ZU SAMMELN

Sandra Biegel lief zusammen mit Arline Weyl und Dennis Enders letztes Jahr 1000 km, um für uns Spenden zu sammeln. Dabei konnte Sie fast 5.000 Euro für unsere Projekte erlaufen. Viele Unternehmen und Menschen unterstützten das Team auf ihrem Weg und halfen uns so, Menschen in Not beistehen zu können.

Sandra Biegel wird nun wieder losgehen. Am 1. September geht es zurück auf den Jakobsweg und schon jetzt hat Sie wieder jede Menge Unterstützung.

Die Natur ist meine erste Leidenschaft und wenn es nur irgendwie möglich ist trifft man mich auch genau dort an. Ich liebe es den Garten zu bewirtschaften, stundenlang durch den Wald, Wiesen und Berge zu wandern, abends am Lagerfeuer zu sitzen und Gitarre zu spielen und mir anschließend den Schlafsack zu schnappen und draußen zu übernachten und das alles gemeinsam mit meinem Hund Riko.

Diese Leidenschaft habe ich von meinem Opa und meinem Vater übernommen. Sie haben mich schon sehr früh immer mit nach draußen genommen und mir die Liebe und Achtung zur Natur und all seinen Geschöpfen ins Herz gelegt. Mein Vater und ich hatten einen gemeinsamen Spruch: Im Wald sind wir unserem Gott am nächsten und das haben wir wahrscheinlich in jeder freien Minute auch so gelebt und waren gemeinsam draußen. Leider können wir das seit zwei Jahren nicht mehr gemeinsam erleben und immer wieder fehlt er mir und unsere gemeinsame Zeit. Den letzten gemeinsamen Sonnenuntergang draußen auf dem Feld, das letzte intensive Gespräch mit ihm und die Horde Wildschweine die an diesem Abend fast lautlos an uns vorbeigezogen sind, werde ich wohl nie vergessen. Wenn es jemand gab der diese Leidenschaft wirklich verstanden hat, dann war es wohl er.

Meine zweite Leidenschaft ist mein Beruf, der für mich auch meine Berufung ist. Seit fast 10 Jahren lebe ich nun schon diese Berufung in meinem eigenen Pflegedienst. Ich arbeite sehr gerne mit Menschen, sei es nun in der direkten Pflege als auch mit meinen Mitarbeitern. Mir ist es wichtig, Menschen in sich selbst stark zu machen und das zu fördern was in ihnen liegt, dass sie erkennen, was sie selbst können und wo ihre eigenen Stärken sind, auch wenn das bedeutet manchmal ungewöhnliche Wege einzuschlagen, sowohl bei Patienten als auch bei meinen Mitarbeitern.

Ich liebe es wenn die Welt um mich herum bunt ist und das in allen Lebensbereichen. Ich bin weder ein Standard Chef, noch ein Standard Mensch und schon gar nicht in irgendwelche Schubladen zu stecken. Ich glaube, schon in Kindheitstagen war mir Pipi Langstrumpf immer wieder eine Inspiration und ich bin froh das ich mir genau das im Innersten bewahren konnte.

Diejenigen die mich kennen, wissen, dass ich immer versuche das Große und Ganze zu sehen und eben über den Tellerrand hinaus zu gehen. Daher war es für mich naheliegend den Weg nicht nur für uns zu laufen sondern eben auch noch zu nutzen um auf die Arbeit von LandsAid aufmerksam zu machen.

Kennengelernt habe ich LandsAid durch Vorbereitungsseminare für Auslandseinsätze. Ich habe mich selbst dafür entschieden auch auf Einsätze zu gehen. Mir hier in meinem Leben in Deutschland mangelt es an nichts und ich bin überreichlich beschenkt worden, vor allem mit meinem bunten Leben. All das haben viele Menschen nicht und ich möchte das was ich an „Lebensgeschenken“ erhalten habe weitergeben und teilen. Ich kann nicht die Welt verändern aber ich kann versuchen ihr ein klein wenig von dem zurückzugeben was mir zu Teil wurde und sei es nur mit meiner eigenen Hände Arbeit, zudem ist es auch ein wirklicher Kindheitswunsch von mir.

Auf den Seminaren lernte ich die Menschen hinter dem Verein kennen und sah mit wie viel Herzblut und Engagement sie bei ihrer Arbeit waren. Das finde ich sehr beeindruckend und es war für mich klar dies möchte ich so gut ich kann unterstützen.

Eine kleine Impression aus 2016


ALTRUJA-PAGE-BQOT
Diejenigen die mich kennen, wissen, dass ich immer versuche das Große und Ganze zu sehen und eben über den Tellerrand hinaus zu gehen. Daher war es für mich naheliegend den Weg nicht nur für uns zu laufen sondern eben auch noch zu nutzen um auf die Arbeit von LandsAid aufmerksam zu machen. Sandra Biegel, Inhaberin Alten- und Krankenpflegedienst Jona

Aktuelles

Wenn Ihnen unser Projekt als Firma gefällt, dann tragen wir gerne das Logo ihres Betriebs auf einer großen Fahne bis ans Ende der Welt. Zudem erhält Ihr Logo einen Platz auf unserer Homepage. Hierfür sollten Sie jedoch bereit sein Pate für mindestens 35 km zu werden.

Eine Spendenquittung wird Ihnen durch LandsAid zugesandt.

Ihnen gefällt unser Projekt? Dann werden Sie Kilometerpate. Egal ob als Privatperson, Verein, Familie, Schulklasse oder anderer Art. Mit einer Spende können Sie ein Teil des Spendenlaufes werden und wir freuen uns, Sie in unserer Runde begrüßen zu dürfen.

Mit einer Spende ab 10 Euro übernehmen sie eine Patenschaft für je einen der 1000 Kilometer.

Wenn Sie namentlich genannt werden möchten, füllen Sie bitte im Spendenformular auch die personenbezogenen Daten aus. Wenn nicht, können Sie auch anonym unseren Lauf unterstützen.

Kontakt

Alten- und Krankenpflegedienst Jona
Europaplatz 1-3
55543 Bad Kreuznach

Telefon: 6719703995
E-Mail: sandra_biegel@web.de

Schreiben Sie uns