Krisenhilfe in Haiti

Bilder: nph

2016: Nothilfe nach verheerendem Hurrikan

Hurrikan Matthew hinterl├Ąsst im Oktober 2016 auf Haiti eine Spur der Verw├╝stung: Bis zu 80 Prozent der H├Ąuser sind zerst├Ârt. Die Bev├Âlkerung braucht dringend Hilfe.

Durch die ├ťberschwemmungen besteht eine hohe Gefahr von Infektionskrankheiten. Erste F├Ąlle von Cholera wurden bereits gemeldet. LandsAid unterst├╝tzt das Nothilfe-Programm der Fondation St. Luc: Im schwer getroffenen Department Grand-Anse sollen zwei Gesundheitsstationen und zwei Cholera-Behandlungszelte errichtet werden ...mehr


2010/11 und 2012: Cholera in Port-au-Prince: LandsAid entsendet Ärtzeteams

Im Oktober 2010 werden die ersten Toten gemeldet: In Haitis Hauptstadt ist die Cholera ausgebrochen. Das Kinderkrankenhaus von LandsAid-Partner nph fragt um Hilfe an. Zwei Teams gehen nacheinander in den Einsatz. Lesen Sie dazu mehr.

2012 versch├Ąrft sich die Situation wieder. Mit Einsetzen der Regenzeit und nach Wirbelsturm Sandy ist die Zahl der Infizierten im November bedenklich angestiegen. Das Cholera-Krankenhaus St. Philomena bittet um Unterst├╝tzung ... mehr


2010: Nach dem Erdbeben 2010 - schnelle Hilfe f├╝r die Verletzten

Ein Erdbeben der St├Ąrke 7,0 ersch├╝tterte am 12. Januar 2010 Haiti und verw├╝stete das Zentrum des Karibikstaates. Nach offiziellen Angaben starben dabei mindestens 250.000 Menschen. 300.000 wurden verletzt, ├╝ber eine Millionen obdachlos. Unz├Ąhlige Zeltst├Ądte bildeten sich an den Stra├čenr├Ąndern und auf den Pl├Ątzen der Hauptstadt Port-au-Prince. Die Menschen brauchten dringend medizinische Hilfe.

Von Januar bis September befanden sich f├╝r LandsAid in wechselnden Teams ehrenamtliche Einsatzkr├Ąfte aus Deutschland vor Ort. Insgesamt wurden an f├╝nf Standorten knapp 24.000 Patienten behandelt. 37 Einsatzkr├Ąfte aus Deutschland hat LandsAid in diesem Zeitraum zu den mobilen Kliniken in Port-au-Prince entsendet. Mehr zu dem Projekt lesen Sie hier.

Insgesamt wurden von Januar 2010 bis Januar 2011 von LandsAid 56 Einsatzkr├Ąfte in den Haiti-Projekten eingesetzt, die zusammen 1.485 Einsatztage absolvierten. Und so vielen Menschen in Haiti helfen konnten.

Von ihren Erfahrungen berichteten unser Teams in ihren Einsatz-Tageb├╝chern

 

Foto: Kevin Mertens

2010: Mit Prothesen Hoffnung schenken

Nach den Erfahrungen nach dem Erdbeben im Januar 2010 startete LandsAid (neben der Nothilfe in den mobilen Kliniken - siehe auch unten) ein weiteres Projekt in Port-au-Prince: den Aufbau einer Prothesenwerkstatt. Zahlreichen Menschen, die nach der Bergung aus den Tr├╝mmern eine Amputation erleiden mussten, wird so langfristig geholfen.

Hierzu hat LandsAid gemeinsam mit Magen David Adom aus Israel und dem Haitianischen Roten Kreuz eine eigene orthop├Ądische Werkstatt aufgebaut. Direkt vor Ort wird nun die Versorgungen mit Prothesen vorgenommen. Ziel ist es, m├Âglichst viele Menschen so nachhaltig zu versorgen, dass sie sich wieder in die Gesellschaft integriert f├╝hlen und am t├Ąglichen Leben teilnehmen k├Ânnen.


Viele Informationen zu den mobilen Kliniken und der Prothesenwerkstatt finden Sie auch in unserem Infobrief Haiti Spezial 10/2010.

 

Bitte helfen Sie uns mit einer Spende bei unseren Projekten!

Sparkasse Landsberg-Die├čen
Konto 14001
BLZ 70052060


Internationale Bankleitzahl BIC: BYLADEM1LLD
Internationale Konto-Nr. IBAN: DE66700520600000014001

Hier online spenden

 

Finanziell unterst├╝tzt wurden die mobilen Kliniken und das Prothesenprojekt von Bild hilft e.V. "Ein Herz f├╝r Kinder" und der "Aktionsgruppe Kinder in Not e.V.". Beiden Organisationen danken wir ausdr├╝cklich f├╝r ihre gro├čz├╝gige und unkomplizierte Hilfe!