Bundesverdienstkreuz für Gaby Breuckmann

Unser Vorstandsmitglied Gaby Breuckmann erhält die höchste Auszeichnung für besondere Verdienste um das Gemeinwohl.

Seit 2010 ist Gaby Breuckmann unermüdlich für uns im Einsatz, seit 2012 sogar für uns im Vorstand aktiv. Ob Haiti, Burundi, die Sahelzone, die Philippinen, Myanmar, Nepal oder Indien: Die gelernte Krankenschwester und Bildungsreferentin setzt sich für Menschen in Not ein, hilft wo sie kann, pflegt und verarztet – und gibt den Bedürftigen vor allem Zuspruch und Liebe. Gleichzeitig sammelt sie Spendengelder, hält Vorträge und organisiert zahlreiche Veranstaltungen zugunsten von LandsAid. Sie lebt ihr Engagement – dafür wurde sie nun mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland – besser bekannt als Bundesverdienstkreuz – ist die höchste deutsche Auszeichnung für besondere Verdienste um das Gemeinwohl. Am 24. August wurde Gaby Breuckmann durch Landrat Reinhard Winter und Bürgermeister Helmut Knurbein im Ratssaal der Stadt Meppen diese besondere Auszeichnung verliehen. Mit dabei auch unser Vorstandsvorsitzende Hans Musswessels. „Mit Gaby wird eine außergewöhnliche Persönlichkeit geehrt. Sie macht durch ihren Einsatz und ihr Engagement das Leben anderer ein Stück besser, ein Stück menschlicher. So sehe ich sie als Vorbild, die auch andere Menschen dazu anstiften kann, sich den Einsatz für Bedürftige zum Ziel zu setzen. Wir alle von LandsAid freuen uns außerordentlich, sie in unseren Reihen zu wissen.“

Hautnah am Menschen arbeiten
Nach 20 Jahren Leitung und Managementfunktion einer Caritas-Sozialstation reifte in Gaby der Wunsch, endlich mal wieder als Krankenschwester praktisch hautnah am Menschen zu arbeiten. „Und zwar dort, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird,“ sagt sie zur Motivation ihres Engagements. Durch Zufall wurde sie auf unsere Organisation aufmerksam. Da wir unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte selbst ausbilden, hat sie sofort an unseren Grundlagenseminaren teilgenommen. Gleich im Anschluss wurde Haiti von dem verheerenden Erdbeben erschüttert und so fand bereits im Juni 2010 ihr erster Einsatz statt.

Seitdem ist Gaby jährlich in Haiti, meist im Choleracamp oder auf der Kinderstation für Kinder mit einer Behinderung. „Das ist mittlerweile schon so etwas wie mein zweites Zuhause“, meint sie. Es waren mittlerweile 18 Einsätze in ganz unterschiedlichen Ländern, die sie mindestens so sehr geprägt und verändert haben wie ihre langjährige berufliche Tätigkeit.

„Mein Anliegen ist es, mit allem, was mir geschenkt wurde, großzügig umzugehen“, betont Gaby. „Gesundheit, Erfahrungen, Respekt, Wohlwollen und einen tiefen Glauben – all das möchte ich teilen. Weil es meine Grundüberzeugung ist, dass die wesentliche Aufgabe des menschlichen Miteinanders darin liegt, den Nächsten im Blick zu haben. Dann kann uns das Schicksal so vieler Opfer von Naturkatastrophen, politischer Ausbeutung oder persönlich erfahrenen Demütigungen nicht kalt lassen. Und dann muss man sich auf den Weg machen und die Stimme erheben.“

Ein Orden für die Opfer
Wir sind eine überschaubare Organisation, die effizient arbeitet, sind Träger des DZI-Spendensiegels und gehen sehr transparent mit Spendengeldern um. Das war Gaby wichtig: „Die vielen guten Einsätze und der vertrauensvolle Umgang mit Spenden machte LandsAid schließlich zu ‚meiner Organisation‘, deren Weiterentwicklung ich mit gestalten darf. Das macht mich dankbar und zufrieden. Und das sehe ich gleichzeitig als große Verantwortung, die ich sehr ernst nehme.“

Ihr bedeutet die Auszeichnung viel – aber dabei denkt sie nicht an sich: „Für mich persönlich ist dieser Orden gar nicht so wichtig. Er geht an erster Stelle an die Opfer, die solch schlimme Schicksalsschläge aushalten müssen. Zum anderen geht das Verdienstkreuz aber auch an unsere Unterstützer und Spender, die den Menschen durch ihre Treue eine Teilhabe am Leben gewähren, aber auch an unsere vielen Einsatzkräfte, die spontan ihre Arbeitskraft einsetzen. „Wenn wir weiter auch zukünftig den Menschen in ihrer Not Hoffnung, Hilfe und Zuversicht geben, ist das Bundesverdienstkreuz ein großes Geschenk an uns alle – dann sind wir alle ein wenig Bundesverdienstkreuz.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.