Kindergartenbau in Uganda

KINDERGARTENBAU IN UGANDA

EINE ZUKUNFT FÜR DIE KINDER IN KAISEKENKERE

Kaisekenkere befindet sich im abgelegenen Bezirk Matale. Die ländliche Bevölkerung ist oft sehr arm und hat kaum Zugang zu Bildungseinrichtungen. In der gesamten Region gab es bis zum Bau einer Grundschule im Jahr 2009 keinen Zugang zu primärer Bildung. Deswegen wurden die Kinder, die zur Schule gingen, meistens erst im Jugendlichenalter eingeschult und mussten täglich lange Wege in Kauf nehmen. So befand sich die gesamte Region in der Armutsspirale – keine Bildungschancen, kein Ausbildungsplatz, keine Arbeit – die sie ohne Hilfe nicht durchbrechen konnte.

Da die Förderung der Kleinsten so früh wie möglich einsetzten muss, hat LandsAid zusammen mit Bild hilft e.V. und “Ein Herz für Kinder” die vorhandene Grundschule um einen Kindergarten erweitert. Dadurch werden die Jüngsten von Kaisekenkere und den umliegenden Dörfern nicht nur professionell auf die Schule vorbereitet, sondern vor Allem in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt.

 
 

Gemeinsam und Lokal

Im Dezember 2011 began der Bau der Klassenräume, der Büros und der Latrinen unter Leitung von LandsAid. Gemeinsam mit dem lokalen Partner und tatkräftiger Unterstützung der lokalen Bevölkerung, wurde das Projekt nach gut einem halben Jahr abgeschlossen.

Auch die anhaltenden Wasserknappheit konnte den Fortschritt auf der Baustelle nicht aufhalten. Zum Abschluss wurde die gesamte Einrichtung des neuen Kindergartens von einem lokalen Schreiner angefertigt und die neuen Räume damit eingeweiht.

Spielen für eine bessere Zukunft

Der umfangreich ausgestattete Spielplatz rundet den Kindergarten ab. Hier können die Jungen und Mädchen nicht nur spielend ihre Selbstwahrnehmung und Lernfähigkeit verbessern, sie erlernen auch die ersten Sozialkompetenzen.

Somit bietet der Kindergarten den Kleinsten Bewohnern der Region endlich die Möglichkeit früh und individuell gefördert zu werden, Nicht nur die Ausbildung zu wichtigen und aktiven Teilen der Gesellschaft, sondern damit verbunden die langfristige Entwicklungsmöglichkeit für die gesamte Region, sind die wichtigsten Erfolge des Projekts.