Seenotrettung im Mittelmeer

RETTUNG AUF HOHER SEE

LANDSAID ORGANISIERT MIT MISSION LIFELINE DRINGEND NOTWENDIGE HILFE

Das Boot – die Lifeline – hat hunderten Kindern, Frauen und Männern das Leben gerettet. Im Mittelmeer vor der libyschen Küste treiben die vielen Schlauchboote und “Nussschalen” im Meer. Viele von ihnen kentern und tausende Menschen sterben. Seit viele Rettungsschiffe in europäischen Häfen festgehalten werden, hat die Zahl der Toten rasant zugenommen.

Mission Lifeline ist eine sächsische Hilfsorganisation, dessen Schiff auf Malta festgehalten wird. Sie dürfen nicht auslaufen. Europa versucht mit aller Kraft die Menschen vor den Küsten Europas aufzuhalten und akzeptiert die tausenden Toten als Mittel der Abschreckung. Doch die Menschen lassen sich nicht dort halten, wo ihnen Tod und Folter droht und sie versuchen lieber ihr Glück auf hoher See.

Wir akzeptieren dieses Sterben nicht und wir akzeptieren auch die Politik vieler europäischer Länder nicht, die solch eine Unmenschlichkeit zulassen! Deswegen wollen wir mit Mission Lifeline eine neue Mission organisieren. Wir wollen ein Schiff chartern und stellen die Mannschaft aus Rettungskräften der Lifeline und medizinischem Personal von LandsAid zusammen. Gemeinsam wollen wir die Menschen bergen, versorgen und sicher an Land bringen.

Eine neue Mission!

Die Kosten für ein Rettungsschiff mit Crew sind enorm. Fast 850.000 Euro benötigt man für eine dreimonatige Mission. Das ist sehr viel Geld und wir brauchen jede Unterstützung, die wir bekommen können. Jeder Euro hilft und bringt uns dem Start der Rettungsmission näher.

 
ALTRUJA-PAGE-GQV9

Eindrücke von den bisherigen Missionen

Es ist schwer sich ein Bild davon zu machen, was die freiwilligen Helfer dort auf hoher See leisten. Sie sehen viel Leid, aber erleben auch die Dankbarkeit der Geretteten. Die Videos und die Bilder in der Galerie sollen Ihnen einen ersten Eindruck vermitteln und sind von unserem Partner Mission Lifeline. Sie zeigen Aufnahmen aus den ersten Missionen. Wir wollen Ihnen jetzt helfen eine neue Mission zu organisieren. Unser Wissen, unsere Erfahrungen und unsere Einsatzkräfte sollen Ihnen dabei helfen…


  • Placeholder

Pilgern für die Seenotrettung

Ab dem 5. September läuft Sandra Biegel die Küstenroute des Jakobsweges entlang, um auf die Menschen in Not aufmerksam zu machen. Sie wird dabei um Spenden für unser Projekt bitten. Sie ist einen Monat unterwegs… In den Beitrag unten erfahrt ihr alles zu ihrer Motivation und könnt sie unterstützen: