Unterstützung Geflüchteter in Kaufering

 

Geflüchteten eine neue Perspektive schenken

Unser vielfältiges Integrationsprojekt in Kaufering

Knapp 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Krieg, Hunger, Gewalt und Verfolgung, so viele wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. In den Jahren 2015 und 2016 haben insgesamt gut 1,2 Millionen Menschen in Deutschland einen Asylantrag gestellt.

Der Zustrom an Schutzsuchenden war auch in Kaufering deutlich zu spüren: Zurzeit wird die Anzahl der Geflüchteten, die über einen längeren Zeitraum hier leben, auf 360 Personen geschätzt, darunter rund 40 unbegleitete junge Menschen unter 18 Jahren. Die meisten von ihnen haben wenig Kontakt zu anderen EinwohnerInnen aus Kaufering.

Um das zu ändern, haben wir gemeinsam mit der kauferinger Integrationsbeauftragten Susanne Taryne, sowie ehrenamtlichen HelferInnen im vergangenen Juni ein vielfältiges Integrationsprojekt gestartet.


Projektrückblick


Mit mehreren verschiedenartigen Maßnahmen unterstützte unser Projekt die Integration von Geflüchteten in Kaufering. Im Zentrum standen hierbei besonders die BewohnerInnen einer Unterkunft, die in einer der lokalen Sporthallen eingerichtet worden war.

Ausstattung

Neben der Ausstattung mit einem Grill, einem Kicker und einer Tischtennisplatte, erhielten die BewohnerInnen Computer zum Deutschlernen und dem Schreiben von Bewerbungen. So konnten sie nicht nur schnell Kontakte knüpfen und sich in einem entspannten Umfeld austauschen, sondern auch mit Unterstützung der BetreuerInnen erste Schritte in Richtung Berufswelt wagen.

Freizeitgestaltung

Auch die Teilnahme an Ausflügen in der Region war Teil des Projekts. Gemeinsam mit ehrenamtlichen BetreuerInnen erkundeten die Geflüchteten beispielsweise das Kloster in St. Ottilien oder besuchten den Biergarten in Buchloe und lernten so beliebte Ausflugsziele und die Kultur ihres neuen Aufenthalts-bzw. Heimatlandes kennen.

Seminarreihe “Starke Frauen”

Neben der Freizeitgestaltung wurde mit der Seminarreihe “Starke Frauen” außerdem ein Raum für Frauen mit Flucht- oder Migrationshintergrund geschaffen, der ihnen dabei helfen sollte, sich in der deutschen Gesellschaft besser zurecht zu finden.

Notfallhilfe

Am 4. Dezember wurde die unerfreuliche Nachricht über den Brand in einer landsberger Asylunterkunft laut. Auch hier standen wir den Betroffenen bei und unterstützten sie vom ersten Tag an mit Lebensmittelpaketen.

Fahrradwerkstatt

Um auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen zu können, wurde im Rahmen des Projekts außerdem ein berufsvorbereitender Workshop angeboten. Unter der Anleitung eines Zweiradmechanikers lernten die Geflüchteten Fahrräder zu reparieren. Der Erfolg des Workshops war bereits kurze Zeit später spürbar: Einer der Teilnehmer konnte sich einen Ausbildungsplatz sichern.

Fest der bunten Vielfalt

Eines der Highlights war schließlich das Fest der bunten Vielfalt! Es diente als Raum der Begegnung zwischen Kauferingern und Geflüchteten und förderte den Austausch und das gegenseitige Verständnis zwischen den verschiedenen Kulturen.