Laufen für den Frieden – Realschule Kaufering sammelt Spenden für die Ukraine

Laufen für den Frieden

Schülerschaft der Realschule Kaufering sammelt bei einem Spendenlauf zugunsten der LandsAid-Ukraine-Hilfe 17.450 Euro

Die beunruhigenden Nachrichten über den Krieg in der Ukraine und die katastrophalen Auswirkungen auf die Menschen dort beschäftigen seit dem Angriff Russlands auch die Schülerinnen und Schüler der Realschule Kaufering. Begeistert nahmen sie daher die Idee ihrer Lehrerin Conny Nottnagel auf, durch einen Spendenlauf ihren eigenen Hilfsbeitrag zu leisten – mit einem tollen Ergebnis: Sagenhafte 17.450 Euro konnten durch die Aktion „erlaufen“ werden, die komplett in unsere Ukraine-Hilfe fließen werden.

Im Vorfeld suchten sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler einen oder mehrere Sponsoren, die ihnen pro gelaufener Runde einen freiwilligen Spendenbeitrag zusagten: Eltern oder Großeltern, Verwandte und Freunde engagierten sich dabei. Ein Schüler aus Obermeitingen hat sogar sämtliche Geschäfte an seinem Wohnort aufgesucht – vom Bäcker bis zum Harley-Davidson-Händler – um sich möglichst viele Sponsoren mit hohen Beträgen zu sichern.

Am 7. April war es dann soweit. Jede Jahrgangsstufe lief in einer Schulstunde 20 Minuten lang auf der 400 Meter langen Bahn rund um den Sportplatz. Auch Lehrerinnen und Lehrer waren aktiv – nicht zuletzt, um ihre Klasse so zu mehr Einsatz zu motivieren. Bis zu zehn Runden haben die Schülerinnen und Schüler geschafft, die ausdauerndste Lehrkraft ebenso.

Der Zusammenhalt in der Schulfamilie war groß: Einige der Kinder und Jugendlichen, die keine Sponsoren gefunden hatten, wurden von ihren Lehrkräften unterstützt. Nicht nur die Schulleiterin Annette Ring kam zum Anfeuern der Schülerinnen und Schüler. Auch einige Eltern der fünften Jahrgangsstufe waren vor Ort, um ihre Kinder zu bestärken.

„Alles in allem war der Spendenlauf eine äußerst gelungene Veranstaltung und verlief reibungslos“, erzählt Conny Nottnagel. Alle waren sehr motiviert und mit Freude dabei. „Die ganze Schülerschaft hat sich unheimlich reingehängt in die Aktion“, meint auch der stellvertretende Schulleiter Franz Babl.

Nach den Osterferien haben die Kinder ihren Erlös schließlich bei ihren Sponsoren eingesammelt. Das Ergebnis übertraf alles Erhoffte: Stolze 17.450 Euro kamen insgesamt zusammen. Wir freuen uns sehr über dieses tolle Ergebnis und die großzügige Spende der Kauferinger Realschule. Das Geld wird nun direkt in den Kauf von Hilfsgütern fließen, die wir zunächst an die polnisch-ukrainische Grenze und von dort weiter an bedürftige Menschen in der Ukraine befördern. Übertragen auf die Menge an Hilfsgütern bedeutet der gespendete Betrag die Befüllung der Hälfte eines ganzen 40-Tonners – eine sportliche und menschliche Glanzleistung der Schülerinnen und Schüler der Realschule Kaufering. Vielen, herzlichen Dank dafür!

Jetzt durch eine Spende helfen!

Schreibe einen Kommentar